ab sofort neu im Angebot: 3d-Körperscan von Bodygee

Kontrollieren Sie visuell und mit genauer Vermessung die Fortschritte Ihres Trainings und verfolgen Sie so den Verlauf der verÄnderungen Ihres Körpers

  • Was ist Training?
  • Wieso werden wir durch Training besser?
  • Und warum werden wir nicht besser, obschon wir 3 mal pro Woche ein Krafttraining machen mit dreimal 12 Wiederholungen? 
 

Viele Fragen betreffen das ideale Krafttraining, die idealen Übungen, die ideale Wiederholungszahl. Doch gibt es dieses ideale Training überhaupt?

JA - und die Zauberwörter heissen Variation und Intensität!

Unser Körper ist immer bestrebt, ein Gleichgewicht mit seiner Umwelt herzustellen und passt sich dementsprechend laufend an die äusseren Einflüsse an:

kurzfristig: Wenn wir Treppen steigen, erhöht sich die Puls- und Atemfrequenz um den Sauerstoffbedarf zu decken, wenn wir warm haben, schwitzen wir, um den Körper abzukühlen und, und, und.

langfristig: Wenn wir trainieren (wir gehen speziell von einem Krafttraining aus), werden kleinste Eiweissstrukturen im Körper zerstört. Das führt dazu, dass der Körper diese Eiweissstrukturen wieder aufbaut, und zwar stärker als zuvor. Denn er will sich so gegen eine weitere Zerstörung wappnen, indem er die Strukturen verstärkt. Genau dasselbe passiert, wenn wir uns beispielsweise irgendwo verbrennen oder schneiden: Hautstrukturen gehen kaputt, werden aber wieder stärker als zuvor aufgebaut und es bildet sich eine Narbe.

Die Verstärkung der Strukturen erfolgt jedoch nur, wenn die vorangehende Zerstörung gross genug war. Was fürs Training übersetzt heisst, dass der Muskel nur grösser, stärker und straffer wird, wenn das Training intensiv genug war! - oder würden Sie Ihr ganzes Haus verstärken, wenn ein Sturm lediglich drei Blumentöpfe umgeworfen hat?

Leider gewöhnt sich der Körper schnell an einen äusseren Einfluss und passt sich so nur noch minimal an. Das ist dann der Zeitpunkt, zu dem wir das Trainingsprogramm ändern, um den Körper erneut  stärker aus dem Gleichgewicht zu bringen und ihn zwingen, sich wieder mehr anzupassen, um besser, kräftiger, schlanker & straffer zu werden.

Übrigens Frauen: Keine Angst vor Muskeln, Ihr werdet sie nie so gross hinbekommen wie die Männer. Denn Ihr habt viel zuwenig vom männlichen Wachstumshormon Testosteron! Eure Muskeln werden durch Krafttraining nicht grösser, sondern nur im schon vorhandenen Volumen ganz ausgefüllt und überall knackig!

Zu guter Letzt ist es wichtig und interessant zu wissen, wie sich unser Körper zusammen setzt. Denn nicht nur das Gewicht alleine ist entscheidend. Nach einer InBody Körperanalyse können Sie noch gezielter trainieren und sich entsprechend richtig ernähren.

 

INTERESSANTE PDF'S RUND UMs Training