Regeneration ist nicht zu verwechseln mit nichts tun. Denn sie gehört so unzertrennlich zum Training wie der Docht zur Kerze - ist er zu klein oder fehlt ganz, ist die schönste Kerze nutzlos!

Genauso verhält es sich mit dem Körper. Training ist absolut wichtig, bringt aber nur etwas, wenn dem Körper genügend Zeit bleibt, sich zwischen den Trainings ganz zu erholen! Noch schlimmer, das Training wirkt kontraproduktiv und ist sogar schädlich, wenn die Erholungszeit zu kurz ist. 

ZUM Training

Massage, Sauna, spazieren...

... sind alles schöne Möglichkeiten, sich und dem Körper die Ruhe zu geben, welche für eine Erholung und schliesslich für einen Leistungsanstieg erforderlich ist. Aktive Regeneration nennt man die Zeit, in der man sich aktiv aber leicht bewegt; spazieren, leichtes Jogging oder Velofahren usw. Unter den Begriff passive Regeneration fällt alles was so richtig entspannend ist wie Sauna, Whirlpool, Massage, Schlaf usw.

Nehmen Sie sich nach anstrengenden Trainings die nötige Erhohlungszeit?
Gehen Sie nach einem sehr gestressten Arbeitstag ein bisschen spazieren, in eine Entspannungsstunde, mit leichter Intensität aufs Velo, statt sich auch noch körperlich total auszugeben?
Lieben Sie die Sauna und die Massage und gehen regelmässig in die Wellnessferien?
   

Willkommen in der Welt der Ausgeglichenen!